Instandsetzung einer Gebäudehülle –
Neue innere Haut

Instandsetzung VBZ Tramdepot Kalkbreite, Zürich-Wiedikon (2011 - 2018)
Das Tramdepot Kalkbreite des Stadtbaumeisters Herter erbaut, zeigte bezüglich des Brandschutzes, der Statik, der Gebäudehülle sowie der Erdbebenertüchtigung gravierende Mängel. Zudem war die Gebäudetechnik veraltet und der Energieverbrauch zu gross. Da die leichte und transparente Glasarchitektur für die Stadt Zürich kunst- und kulturhistorisch von grosser Bedeutung ist, musste die äussere Erscheinung und Tragstruktur weitgehend unverändert erhalten bleiben. Es wurde deshalb auf der Innenseite eine neue Schicht – Mauerwerk mit Kerndämmung im unteren Bereich, schlanke Metallglasfassade im oberen Bereich – angebracht. Der dadurch entstandene Zwischenraum eignet sich ideal, um die Konstruktion zu hinter lüften. Mit einer Farbanalyse wurden die ursprünglichen Farben bestimmt und die Fassade in den Originalzustand geführt. Der Dachrand wurde in der Höhe gestafelt ausgebildet.

Standort
Elisabethenstrasse 15, 27, 43, 8004 Zürich-Wiedikon

Bauherr
VBZ Zürich, vertreten durch Amt für Hochbauten der Stadt Zürich

Kennzahlen
Geschossfläche: 19‘670 m²
Bauvolumen SIA 416: 102‘600 m³
Kosten BKP 1-5: sFr. 31‘850‘000.-

Leistungen
Projekt, Ausschreibungs- und Ausführungsplanung, gestalterische Leitung


Spezielles
Wettbewerb, 2-stufiges Planerwahlverfahren
Inventarisiert als kunst- und kulturhistorisches Schutzobjekt der Stadt Zürich
Bauen unter laufendem Betrieb